Stadtinformationen

Coswig – Junge Stadt am grünen Rande Dresdens

Coswig ist als Ausgangspunkt für vielfältige Ausflüge beliebt und bestens geeignet: ob auf ausgeschilderten Wanderwegen durch Weinberge und Friedewald, mit dem Fahrrad auf dem Elberadweg oder bei einer Elbefahrt vorbei am markanten Boselfelsen in Richtung Meißen.

Nicht nur für den kulturbegeisterten Wanderer interessant ist ein unweit vom Fähranleger Kötitz gelegenes kulturhistorisches Kleinod: 1874 erbaut und 2002 generalsaniert wiedereröffnet entstand mit der Villa Teresa (Kötitzer Str. 30) ein Kammermusikzentrum für den Landkreis Meißen. Die großzügige Anlage mit ihrem ausgedehnten Park diente schon den Komponisten und Pianisten Eugen d'Albert und Teresa Carreño als zeitweiliger Wohnsitz.

Direkt im Stadtzentrum befindet sich die Alte Kirche aus dem Jahr 1497, eine der schönsten Dorfkirchen Sachsens. Im Jahr 1611 entstand das farbenreiche Innere. Eine Besonderheit sächsischer Orgelbaukunst stellt die Renaissance-Orgel dar, deren Entstehung auf das frühe 17. Jahrhundert zurückgeht.

Nicht weit davon, im 1996 wiedereröffneten Museum Karrasburg, sind ständig wechselnde Sonderausstellungen zu sehen.

Im Ortsteil Brockwitz ist die Barockkirche aus dem Jahre 1737 mit ihrem alten Kirchhof sowie das Pfarrhaus mit einer historischer Sammlung zu den Themen Elbe, Weinbau an der Bosel und bäuerliches Leben einen Besuch wert.

Und zum Planschen und Verweilen lädt - direkt am Elberadweg gelegen - der Badesee ein - mit FKK-Bereich, mit Erlebnis-Badebecken mit großer Rutsche und Kinderbecken, Tischtennisplatten sowie eine 3-Feld-Beachvolleyball-Anlage. Badesee und Campingplatz sind in jedem Jahr geöffnet.

weitere Informationen unter: www.coswig.de »»»